mneme[xx] Konzerte

mneme[500]


Eroberung Amerikas

28. September 2012, 20 Uhr
Seidlvilla (Nikolaiplatz 1b, München)

Vor 500 Jahren starb der eigentliche Entdecker Amerikas: Es war der italienische Seefahrer Amerigo Vespucci, der in Europa als erster die Existenz eines vierten Kontinents publik gemacht hat, während Kolumbus noch immer glaubte, den Seeweg nach Indien gefunden zu haben. Das undercoverfiction ensemble erinnert mit einem Konzert an diese Epochenschwelle, die einen Beginn unserer Neuzeit markiert.

Eine szenische Lesung bringt die Entdecker, Eroberer und Verteidiger Amerikas zum sprechen. Während Kolumbus und Vespucci noch das Neue bestaunen, oder sich mit der Inbesitznahme relativ unbedeutender Inseln begnügen, schreitet Hernán Cortéz wenig später als Erster zur Eroberung des unermesslichen Festlandes. Getrieben von Ruhmsucht und Goldgier bringt er mit nur 500 europäischen Söldnern das mexikanische Imperium der Azteken zu Fall. Wenig bekannte Erfahrungsberichte der Indianer antworten in der Lesung auf die Stimmen der Konquistadoren.

Dazu erklingt die Musik der Zeit in einer spannenden Bearbeitung für zwei Schlagzeuger, Klarinette, Klavier, Gesang und Live-Elektronik. Zur Aufführung kommen vier Stücke aus dem offiziellen Palast-Liederbuch der „katholischen Könige“ Ferdinand und Isabella, Auszüge aus der „Messe de Notre Dame“ von Guillaume de Machaut und der weltliche Renaissance-Hit „Mille Regretz“ des Komponisten Josquin des Prez.